Gibt es Ihr Unternehmen in 10 Jahren eigentlich noch?Innovationsmanagement: Erwartung vs. Realität

Deutschland, das Land der Dichter und Denker!

Was für glanzvolle Zeiten waren das, als unser Bildungssystem noch darauf ausgerichtet war "Universalgenies" auszubilden.

Als es noch opportun war, Themen im Gesamtkontext zu betrachten und sich erst dann eine Meinung zu bilden.

Was haben meine Äußerungen denn nun mit "Innovation" zu tun, wie es der Titel erhoffen lies?

Nun, genau das gleiche Phänomen trifft heute in Unternehmen auf das Themengebiet der "Innovation" zu. In den Unternehmen, die ich so kenne, geht es meist um evolutionäre Weiterentwicklung von Produkten, getrieben von einer technischen Machbarkeit, die heutige Technologien den Unternehmen bieten. Der Impuls kommt hierbei noch viel zu oft aus dem Unternehmen selbst im Sinne von Forschung & Entwicklung, ein besseres, idealerweise perfektes Produkt zu entwickeln, welches man dann dem Markt anbietet, mit der Hoffnung reißenden Absatz zu generieren.

Innovationsmanagement sollte sich aber mit dem "Gesamtkontext" beschäftigen, quasi ein "Universalgenie" sein. Welchen Markt und welche Kunden will ich bedienen? Welche Bedürfnisse und Probleme will ich hierbei bedienen oder lösen? Welche Trends gilt es heute und in Zukunft zu beachten? Welche neuen Technologien stehen mir zur Verfügung, wo hat meine Unternehmung auch Know-How? Welche etablierten Geschäftsmodelle gibt es schon und wie kann mir deren Geschäftsmodell-Logik helfen, mein eigenes Geschäftsmodell zu denken (Produkt vs. Lösung)?

Innovationsmanagement muss aus den typischen "F&E-Abteilung" viel mehr ins Top Management verlagert werden.

Welche Aufgaben hat denn typischerweise ein Geschäftsführer/CEO eines Unternehmens, woran misst man seinen Erfolg? Wo wir uns sicherlich alle einig sind ist, für einen operativen Gewinn zu sorgen und wenn möglich, diesen jedes Jahr zu steigern.

Wenn das Unternehmen jedes Jahr Gewinn erzielt, dann macht es einen guten Job! Aber ist das so? Woher wissen Gesellschafter, dass dieser Effekt auch in Zukunft so weitergehen wird. Wenn uns die Vergangenheit eines lehrt, dann das Erfolg satt, träge und blind macht. Wie mein guter und schlauer Freund Arnold Weissman immer zu sagen pflegte, "wen Gott bestrafen will, dem schenkt er 10 Jahre Erfolg". Im Erfolg wird man überheblich und glaubt, dass es immer so weiterlaufen wird, aber dem ist nicht so und genau das ist die Falle in die deutsche Unternehmen aktuell rennen.

Aus meiner Sicht ist es, neben dem oben genannten Ziel der Gewinnerzielung, mindestens gleichberechtigt, das Ziel des Geschäftsführers/CEOs dafür zu sorgen, dass das Unternehmen Zukunftsfähig ist, also auch in den nächsten 30 Jahren noch am Markt existieren wird. Im Idealfall wird jeder Geschäftsführer/CEO daran gemessen, ob das Unternehmen gesteigert (Gewinne steigen jedes Jahr) zukunftsfähig (Unternehmen gibt es auch noch in 30 Jahren) ist. Das bedeutet aber, das jedes Unternehmen neben der strategischen wichtigen operativen Planungen auch eine ebenso wichtige innovative Planung haben muss. Wie schaut die strategische Roadmap Ihres Unternehmens aus?

Welche neuen Geschäftsmodelle sichern in welchen Märkten das Überleben Ihrer Unternehmung ab, wenn Ihr jetziges Geschäftsmodell angegriffen werden sollte und zwar nicht von den Wettbewerbern, die Sie schon seit Jahren kennen, sondern von neuen disruptiv denkenden Unternehmen aus den USA, Israel oder China?

Ich unterstütze zurzeit sehr intensiv chinesische Unternehmen dabei, Innovationsmanagement für sich zu etablieren und hierbei fällt mir vor allem die Gier und die Lust auf Wohlstand auf, gepaart mit unheimlichem Know-How und fast unerschöpflichen finanziellen Mitteln.

Veränderung geschieht immer nur durch Lust oder Leid. Wenn wir hier in Europa nicht schnell dazu kommen unsere Geschäftsmodelle aus der Stärke heraus (Lust) konstruktiv-kritisch zu überprüfen und anzupassen, oder gar komplett neue digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln, dann werden wir unseren Wohlstand auf Dauer nicht halten können und ob die Zeit reichen wird, wettbewerbsfähige Geschäftsmodelle zu etablieren, wenn das eigene existierende Geschäftsmodell erst einmal angegriffen wird und wir aus "Leid" heraus handeln müssen, halte ich für sehr fraglich.

Bauen Sie sich schnell, durch z.B. digitale Geschäftsmodelle, weitere Standbeine, um Ihre Existenz als Unternehmen oder Unternehmensgruppe abzusichern. Nutzen Sie die aktuellen "Goldgräberzeiten" (unendliche, unerfüllte Kundenbedürfnisse gepaart mit spannenden, etablierten Zukunfts-Technologien) um entweder das existierende Unternehmen zu wandeln, oder neue Unternehmen zu etablieren. Ich helfe gerne dabei, diese spannende Aufgabe zu bewältigen.


0 Ansichten

boostinnovation | Stephan Wegerer

90571 Schwaig, Reichswaldstrasse 40b

boostinnovation | Stephan Wegerer

90571 Schwaig, Reichswaldstrasse 40b

  • Weiß LinkedIn Icon
  • Weißes Xing
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Amazon Icon

CONNECT WITH STEPHAN