boostinnovation | Stephan Wegerer

90571 Schwaig, Reichswaldstrasse 40b

boostinnovation | Stephan Wegerer

90571 Schwaig, Reichswaldstrasse 40b

  • Weiß LinkedIn Icon
  • Weißes Xing
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Amazon Icon

CONNECT WITH STEPHAN

Die größten Probleme der digitalen Transformation - und wie wir sie lösen!

Heute ist Technologie zu einem zentralen Bestandteil des Wettbewerbs in jedem Unternehmen geworden. Zukunftstechnologien wie künstliche Intelligenz (KI), Big Data und Cloud Computing sind keine "rocket-science" mehr, sondern missionskritische Initiativen, die Führungskräfte in ihren Unternehmen umsetzen wollen.

Leider scheitern die meisten dieser Initiativen. Tatsächlich fand McKinsey heraus, dass weniger als ein Drittel der organisatorischen Transformationen erfolgreich sind. Das ist unglaublich ernüchternd. Stellen Sie sich jede andere Initiative mit dieser Art von erwarteter Rendite vor, die nicht nur konsequent finanziert wird, sondern auch enthusiastisch als eine intelligente Wette auf die Zukunft angesehen wird.

Doch die digitale Transformation ist keine Selbstverständlichkeit. Die Wahrheit ist, dass digitale Transformation menschliche Transformation ist und das ist es, wo Sie anfangen müssen. Initiativen scheitern, weil Unternehmen gewöhnlich von den ach so magischen Aspekten der Technologie geblendet werden und sich nicht auf klare Geschäftsziele konzentrieren.


Der Mensch steht im Mittelpunkt, danach kommt erst die Technologie


Auf den ersten Blick scheint die digitale Transformation ziemlich einfach zu sein. Es gibt viele leistungsfähige Anbieter, die Cloud-Technologie, Automatisierung, Anwendungen der künstlichen Intelligenz oder was auch immer Sie suchen, kompetent implementieren können. So sollte zumindest theoretisch ein Standardbeschaffungsprozess bei der Beschaffung und Durchführung eines Projekts möglich sein.

Doch bedenken Sie, wie sich die Art der Arbeit in den letzten Jahrzehnten durch den technologischen Wandel verändert hat. Wir verbringen viel weniger Zeit damit, ruhig an unseren Schreibtischen zu arbeiten und viel mehr Zeit damit, mit anderen zu interagieren. Ein Großteil der Arbeitsanforderungen haben sich von kognitiven Fähigkeiten zu sozialen Fähigkeiten verlagert, und kollaborative Zusammenarbeit ist zunehmend zu einem Wettbewerbsvorteil geworden. Neue Technologien wie Cloud und KI werden diese Trends nur verstärken und beschleunigen.

Betrachten wir den Fall der Bankkassierer. Es gibt heute mehr als doppelt so viele Bankkassierer wie vor den Geldautomaten, aber die Arbeit, die sie leisten, ist sehr unterschiedlich. Sie sind nicht mehr dazu da, Transaktionen durchzuführen, sondern zu beraten, Probleme zu lösen und zu verkaufen. Das erfordert sehr unterschiedliche und neue Fähigkeiten.

Der erste Schritt zu einer erfolgreichen digitalen Transformation ist also nicht die Technologie selbst, sondern das Nachdenken darüber, wie Sie Ihre Mitarbeiter durch Technologie stärken können. Wohin soll sich der Wert Ihrer Meinung nach verschieben? Welche neuen Fähigkeiten müssen Ihre Mitarbeiter lernen, um erfolgreich zu sein? Wie kann die Technologie ihnen helfen, dorthin zu gelangen, wo sie sein müssen, um Ihre Kunden gut zu bedienen?


Etablierung eines klaren Ziels und klarer Geschäftsergebnisse - digitale Strategie

Ein weiterer von mir beobachteter Fehler, den Unternehmen häufig bei der Implementierung neuer Technologien machen, ist es, sich auf die Fähigkeiten der Technologie selbst zu konzentrieren, und nicht auf das Geschäftsergebnis, das Sie zu erreichen hoffen.

Versuchen Sie, Transaktionen voranzutreiben, Service und Kundenzufriedenheit zu verbessern oder etwas ganz anderes? Sie müssen das feststellen, bevor Sie überhaupt an einen technischen Ansatz denken können.

Deshalb sollte jede Transformationsmaßnahme von Anfang an operative Manager, Gesellschafter und Mitarbeiter an der Front einbeziehen. Sie müssen auch mit den Kunden sprechen und sehen, was sie tatsächlich schätzen, anstatt nur zu wissen, was den Betrieb reibungsloser machen würde. Von dort aus können Sie beginnen, eine Vision und daraus eine digitale Roadmap zu entwickeln, wie Ihr Unternehmen unterschiedlich funktionieren kann.

Als ich 2018 ein Softwareunternehmen beim digitalen Wandel begleiten durfte, verbrachten wir die erste Zeit mit Gesprächen mit Kunden und den Geschäftseinheiten, die sie betreuten. Überall, wo wir hingingen, trafen wir auf das gleiche Ergebnis: Was die Kunden am meisten schätzten, war der Zugriff auf Echtzeitdaten, die die bestehende Infrastruktur des Unternehmens damals nicht bieten konnte.

Von dort aus war der Weg nach vorne ziemlich logisch, aber nicht einfach. Wir mussten das Unternehmen von einer traditionellen Serverarchitektur vor Ort auf die Cloud umstellen. Das hat zwei Jahre gedauert, aber es hat das Geschäft radikal verändert, neue Geschäftsmodelle ermöglicht und zu neuen Einnahmequellen geführt.


Identifizieren Sie die eine wichtige Änderung - "low-hanging-fruit"


Sobald die Vision vorhanden ist, neigt man allzu oft dazu, sich auf einen "fünfjährigen Todesmarsch" zu begeben, um ihn zu erreichen. Am Ende sind alle frustriert und wütend und es stellt sich unweigerlich heraus, dass die Technologie veraltet ist, wenn die Vision erreicht ist.

Anstatt also zu versuchen, die gesamte Vision zu schlucken, ist es am besten, mit einer grundlegenden Veränderung zu beginnen. Denken Sie an ein klares und konkretes Ziel, das Sie kurzfristig erreichen können, das die Einbeziehung mehrerer Interessengruppen erfordert und den Weg für zukünftige, komplexere Initiativen in der Zukunft ebnet.

Eine sehr sinnvolle Möglichkeit, dies zu tun, ist die Wahl einer Lösung, die Mitarbeitern bei mühsamen und alltäglichen Aufgaben hilft. Es ist viel einfacher, Menschen für etwas Neues zu begeistern, indem man für sie die Zeit und den Aufwand reduziert, den sie für etwas aufwenden müssen, das sie hassen, als sie dazu zu bringen, etwas Neues anzunehmen. Du willst immer anziehen und befähigen, anstatt zu bestechen oder zu zwingen. Lieber "Lust" als "Leid"!


Behandeln Sie Transformation wie eine Reise, nicht wie ein Ziel.


Der vielleicht gefährlichste Teil einer Transformation ist, wenn die ursprünglichen Ziele erreicht sind. Dann beginnt die Motivation nachzulassen und die Selbstzufriedenheit setzt ein.

Der Schlüssel zum überlebenden Sieg liegt darin, ihn von Anfang an zu planen. Im Fall des erwähnten Softwareunternehmens ging es bei der Reise eigentlich nie um die Cloud. Das war nur ein erstes Ziel. Die Vision war immer, die Kunden besser zu bedienen und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Deshalb konzentrierten wir uns nicht nur auf die Implementierung von Technologie, sondern auch auf die Indoktrination neuer Werte und Überzeugungen.

Nachdem wir diesen Transformationsprozess in den letzten Jahren durchlaufen haben und konkrete Geschäftsergebnisse sehen, sind wir viel besser positioniert, um diese Technologien einzusetzen. Wir haben die Veränderungen in der Kultur, unserer Organisationsstruktur und unseren Fähigkeiten vorgenommen, um neue Technologien schnell, vollständig und in besserer Zusammenarbeit mit unseren Kunden übernehmen zu können.

Die Betonung von Werten ist der Schlüssel, denn um grundlegende Verhaltensweisen zu ändern, muss man zuerst grundlegende Überzeugungen ändern und bei der digitalen Transformation geht es immer darum, das Handeln zu stärken. Behalten Sie das im Auge und Sie werden dort Erfolg haben, wo die meisten anderen scheitern.

14 Ansichten